Angebote zu "Georg" (74 Treffer)

Kategorien

Shops

Einwanderungsland BRD. ( Ideen) - Georg Auernhe...
1,19 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Erscheinungsjahr: 1993

Anbieter: reBuy
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Hube, Dietmar: Georg Elser und das Attentat vom...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.06.2012, Medium: Stück, Einband: Geheftet, Titel: Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939, Titelzusatz: Oder die BRD und ihr ungeliebter Held, Auflage: 1. Auflage von 2012 // 1. Auflage, Autor: Hube, Dietmar, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // 20. Jahrhundert, Seiten: 20, Gewicht: 50 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Langner, Georg: Politische Bildung im Systemver...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.03.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Politische Bildung im Systemvergleich, Titelzusatz: Von welchen Faktoren hängt ab, was für eine Art von politischer Bildung in einem Staat angestrebt wird? Analytischer Systemvergleich zwischen BRD und ehemaliger Sowjetunion., Auflage: 1. Auflage von 2014 // 1. Auflage, Autor: Langner, Georg, Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Politikwissenschaft, Seiten: 20, Informationen: GEH, Gewicht: 47 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939 ab 12.99 € als pdf eBook: Oder die BRD und ihr ungeliebter Held. Aus dem Bereich: eBooks, Geschichte & Dokus,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939 ab 13.99 € als sonstiges: Oder die BRD und ihr ungeliebter Held. 1. Auflage.. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Eine Welt zu gewinnen
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sammelband wendet sich gerade auch an junge Menschen. Er bietet Einsichten in das Leben und die Erkenntnisse von Karl Marx, eine marxistische Interpretation der Widersprüche unserer Zeit sowie einen Überblick über Klassenkämpfe des 20. Jahrhunderts. Das einführende Kapitel behandelt die Entwicklung des dialektischen und historischen Materialismus, die Analyse der Grundstruktur der kapitalistischen Produktionsweise, den Kampf für den Sozialismus vom Bund der Gerechten bis zur Pariser Commune. Das zweite Kapitel befasst sich mit den grundlegenden Widersprüchen und Problemfeldern unserer heutigen Gesellschaft und diskutiert mögliche Lösungen. Das dritte Kapitel beginnt mit der russischen Oktober- und der deutschen Novemberrevolution und beleuchtet die Debatten um eine antifaschistische Strategie vor 1933. Weitere Themen sind die unterschiedlichen Entwicklungen in DDR und BRD sowie die Protestbewegung von 1968 und die Frage, ob mit dem Ende des Sozialismus nach sowjetischem Modell nun auch das Ende der Geschichte gekommen sei. Mit Beiträgen von Hans-Peter Brenner, Dietmar Dath, Heiko Humburg, Georg Fülberth, Patrik Köbele, Philipp Krämer, Lena Kreymann, Beate Landefeld, Jürgen Lloyd, Seta Radin, Paul Rodermund, Björn Schmidt, Arnold Schölzel, Werner Seppmann, Jürgen Wagner und Lucas Zeise.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Eine Welt zu gewinnen
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sammelband wendet sich gerade auch an junge Menschen. Er bietet Einsichten in das Leben und die Erkenntnisse von Karl Marx, eine marxistische Interpretation der Widersprüche unserer Zeit sowie einen Überblick über Klassenkämpfe des 20. Jahrhunderts. Das einführende Kapitel behandelt die Entwicklung des dialektischen und historischen Materialismus, die Analyse der Grundstruktur der kapitalistischen Produktionsweise, den Kampf für den Sozialismus vom Bund der Gerechten bis zur Pariser Commune. Das zweite Kapitel befasst sich mit den grundlegenden Widersprüchen und Problemfeldern unserer heutigen Gesellschaft und diskutiert mögliche Lösungen. Das dritte Kapitel beginnt mit der russischen Oktober- und der deutschen Novemberrevolution und beleuchtet die Debatten um eine antifaschistische Strategie vor 1933. Weitere Themen sind die unterschiedlichen Entwicklungen in DDR und BRD sowie die Protestbewegung von 1968 und die Frage, ob mit dem Ende des Sozialismus nach sowjetischem Modell nun auch das Ende der Geschichte gekommen sei. Mit Beiträgen von Hans-Peter Brenner, Dietmar Dath, Heiko Humburg, Georg Fülberth, Patrik Köbele, Philipp Krämer, Lena Kreymann, Beate Landefeld, Jürgen Lloyd, Seta Radin, Paul Rodermund, Björn Schmidt, Arnold Schölzel, Werner Seppmann, Jürgen Wagner und Lucas Zeise.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Pollerforschung
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In Helmut Höges Pollerforschung erscheint ein alltägliches, aber selten beachtetes Objekt in grellem Licht. In seinen Texten aus den Jahren 1989 bis 2018 geht Höge der Verbreitung des Pollers mit mikrologischem Blick und investigativer Hartnäckigkeit nach. Er erkundet die psychogeographische Wirkung dieses Stadtmöbels und folgt den eigensinnigen Aneignungen durch die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt. Ist der Poller ein Akteur der Ordnung oder einer des Widerstands? Wer steckt hinter der Verbreitung des sogenannten Wellmann-Pollers? Und was ist der Unterschied zwischen Staats- und Hausmeisterpollern? Helmut Höges Untersuchung einer politischen Ökonomie des Pollers ist vor dem Hintergrund der im Namen der Terrorabwehr durchgeführten Verwandlung des öffentlichen Raums in eine Hochsicherheitszone ein aufschlussreicher Beitrag zum Verständnis gegenwärtiger Stadtentwicklung und der Konjunktur 'feindlicher Architekturen'.Verbesserte und erweiterte Neuauflage. Herausgegeben von Philipp Goll.Mit Nachworten von Ann Cotten, Christoph Eggersglüß, Philipp Goll, Frederic Ponten und Georg Stanitzek.Helmut Höge, geboren 1947 in Bremen, ist freier Autor und Aushilfshausmeister bei der Tageszeitung "taz". Er schreibt regelmäßig in seinem Blog "Hier spricht der Aushilfshausmeister!" (www.taz.de), die Kolumne "Wirtschaftsweisen" (taz-Berlin) und die Kolumne "Wirtschaft als das Leben selbst" ("Junge Welt"). Zuletzt publizierte er den 11. Band seiner Tierbuch-Reihe "Kleiner Brehm" über Rabenvögel (Peter Engstler Verlag). 2014 wurde er mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.Philipp Goll ist freier Autor und Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg Locating Media/Situierte Medien (Universität Siegen). Er forscht zu literarischer Dissidenz in der BRD.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Pollerforschung
28,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In Helmut Höges Pollerforschung erscheint ein alltägliches, aber selten beachtetes Objekt in grellem Licht. In seinen Texten aus den Jahren 1989 bis 2018 geht Höge der Verbreitung des Pollers mit mikrologischem Blick und investigativer Hartnäckigkeit nach. Er erkundet die psychogeographische Wirkung dieses Stadtmöbels und folgt den eigensinnigen Aneignungen durch die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt. Ist der Poller ein Akteur der Ordnung oder einer des Widerstands? Wer steckt hinter der Verbreitung des sogenannten Wellmann-Pollers? Und was ist der Unterschied zwischen Staats- und Hausmeisterpollern? Helmut Höges Untersuchung einer politischen Ökonomie des Pollers ist vor dem Hintergrund der im Namen der Terrorabwehr durchgeführten Verwandlung des öffentlichen Raums in eine Hochsicherheitszone ein aufschlussreicher Beitrag zum Verständnis gegenwärtiger Stadtentwicklung und der Konjunktur 'feindlicher Architekturen'.Verbesserte und erweiterte Neuauflage. Herausgegeben von Philipp Goll.Mit Nachworten von Ann Cotten, Christoph Eggersglüß, Philipp Goll, Frederic Ponten und Georg Stanitzek.Helmut Höge, geboren 1947 in Bremen, ist freier Autor und Aushilfshausmeister bei der Tageszeitung "taz". Er schreibt regelmäßig in seinem Blog "Hier spricht der Aushilfshausmeister!" (www.taz.de), die Kolumne "Wirtschaftsweisen" (taz-Berlin) und die Kolumne "Wirtschaft als das Leben selbst" ("Junge Welt"). Zuletzt publizierte er den 11. Band seiner Tierbuch-Reihe "Kleiner Brehm" über Rabenvögel (Peter Engstler Verlag). 2014 wurde er mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.Philipp Goll ist freier Autor und Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg Locating Media/Situierte Medien (Universität Siegen). Er forscht zu literarischer Dissidenz in der BRD.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot